HEader_News

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen aus dem Stiftungsalltag und aus dem Lebensschutz in Deutschland, Europa und der Welt.

Vorsitzender des Stiftungsrates lässt Amt ruhen

07.02.2021

Meschede – Dr. med. Josef Dohrenbusch lässt bis auf Weiteres seine Tätigkeit als Vorsitzender des Stiftungsrates der STIFTUNG JA ZUM LEBEN ruhen. Die entsprechenden Aufgaben übernimmt satzungsgemäß die stellvertretende Vorsitzende Consuelo Gräfin von Ballestrem.

07.02.2021

Deutschland schafft Kükentöten ab

05.02.2021

SCHMERZEMPFINDEN BEI KÜKENEMBRYONEN Im Gesetzentwurf der Bundesregierung über den Verbot des Kükentötens liest man spannende Fakten zur Entwicklung von Küken im Ei. Hier ist u.a. die Rede vom einsetzenden Schmerzempfinden des Kükenembryos ab dem 6. Entwicklungstag und dem daraus resultierenden Verbot, das Ei nach diesem Zeitpunkt zu zerstören. (Wortlaut s.u.) Gegen diesen Ansatz ist aus [mehr ...]

05.02.2021

Zum Todestag von Johanna Gräfin von Westphalen

21.01.2021

Heute am Todestag unserer Stifterin und Ikone der deutschen Lebensschutzbewegung, Johanna Gräfin von Westphalen, möchten wir einen Artikel teilen, den ihre Enkelin Johanna Hohenberg für die Sonderbeilage “Im Fokus” in Die Tagespost vom 07. Februar 2019 verfasst hat. Wir blicken voll Ehrfurcht und Dankbarkeit auf das Lebenswerk von Gräfin Johanna Westphalen. Sie war Lebensbotschafterin! Hier geht [mehr ...]

21.01.2021

Filmkritik: Sieben Tage in einer Abtreibungsklinik

07.12.2020

Eine SWR-Journalistin filmt den Tod der Ungeborenen, das Leid der Frauen und die Rechtfertigungen des Arztes. „Mehr als 100.000 Frauen erleben das jedes Jahr in Deutschland!“ Mit diesen Worten beginnt Fernseh-Reporterin Luisa Szabo (29) ihre filmische Dokumentation von sieben Tagen Dreharbeit in einer Abtreibungspraxis. Von Rainer Klawki Für viele nur schwierig zu ertragen ist diese [mehr ...]

07.12.2020

Unplanned. Ein Film, der Hoffnung schenkt

27.11.2020

Der Spielfilm „Unplanned“ scheidet die Geister. Die einen sehen darin das geeignete Mittel, mit Menschen über das Tabuthema Abtreibung ins Gespräch zu kommen, die anderen setzen alles daran, den Film von den Bildflächen zu verbannen. Was ein Gynäkologenehepaar aus Norddeutschland beim Schauen des Spielfilms erlebte, hat die Gattin eines erfahrenen Frauenarztes und Geburtshelfers der STIFTUNG [mehr ...]

27.11.2020