Frauen stärken – Kindern helfen – Familien fördern

Was bedeutet „Ja zum Leben“?

Für uns heißt das:

·         Schwangere Frauen in Not zu stärken, damit sie sich frei für ihr Kind entscheiden können, auch wenn sie sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden.

·         Schwangeren nach Diagnose beizustehen und Kindern mit Handicap beim Start ins Leben zu helfen

·         Ehe und Familie – als starken Lebens(t)raum – zu fördern

Bitte helfen Sie uns dabei!

Ihre

Marie Elisabeth Hohenberg 
Stiftungsvorsitzende

Neuer Geschäftsführer der Stiftung Ja zum Leben

Meschede, 31.08.2018 – Mit Rainer Klawki (62) hat der Vorstand der Stiftung Ja zum Leben zum 01. September 2018 einen neuen Geschäftsführer verpflichtet.

Der in Köln wohnhafte Medizin-Journalist ist seit mehr als 30 Jahren ehrenamtlich im Bereich des Lebensrechtes aktiv.

Die Vorsitzende Marie Elisabeth Hohenberg äußert sich zufrieden, dass es gelungen sei, nach dem plötzlichen Tod von Manfred Libner einen geeigneten Nachfolger für dessen Aufgabenbereich zu finden.

Hier die Presseerklärung herunterladen

25.09.2018

Ein Vater von fünf Kindern ist Direktor der „Open Hearts Foundation“ in Weißrussland

Er war im Jahr 2007 der Gründer der ersten „Pro-Life-Organisation“ in Weißrussland: Dr. Vladislav Volokhovich.  Auf seiner Deutschlandreise besuchte er auch Marie Elisabeth Hohenberg, die Vorsitzende der Stiftung „Ja zum Leben“ in Meschede.

Der promovierte Theologe kam in Begleitung von Bruder Helmut von der Apostolatsgemeinschaft vom Herzen Mariens. In Erinnerung an ein früheres Treffen mit der Stifterin Johanna von Westphalen wurden einige Fotos aus früheren Zeiten angeschaut.
Volokhovic erinnerte darin, dass in Russland die Abtreibung seit dem Jahr 1920 legal ist. Es ist gelegentlich schon vorgekommen, dass Frauen mit mehr als 20 Abtreibungen betreut werden mussten.
Die Gründung seines Pro-Life-Verbandes in Weißrussland ist auf großes Echo gestoßen. Mittlerweile gibt es 8 Pro-Life-Organisationen in Weißrussland. „Open Hearts“ ist inzwischen in allen großen Städten des Landes – wie etwa Minsk oder Brest - vertreten. Bei einer Unterschriftsaktion gegen die falschen biologischen Annahmen der Gender-Ideologie konnten in der 2. Jahreshälfte innerhalb von 4 Wochen bereits 9000 Unterschriften in katholischen und orthodoxen Pfarrgemeinden und auf der Straße gesammelt werden. Die Aktion läuft noch bis Ende des Jahres. Die Geburtenrate des Landes ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Stiftung „Ja zum Leben“ setzt ihre Unterstützung für Projekte von „Open Hearts“ auch im Jahr 2019 fort. (RK)

Dr. Vladislav Volokhovich, Marie Elisabeth Hohenberg und Bruder Helmut am 18. September vor der Schlosskapelle in Laer. (Foto: RK)

 

Schon Vergangenheit: Beim Treffen mit Stifterin Johanna Gräfin von Westphalen (†) mit einer Delegation aus Weißrussland vor dem Wasserschloss in Laer.