Kinder schützen – Familien stärken!
Ist es nicht wunderbar, dass wir leben dürfen? Haben Sie darüber schon einmal nachgedacht? Wir möchten Ihnen zeigen, was menschliches Leben bedeutet und warum es wieder unantastbar werden muss. Wir sind überzeugt davon, dass der Lebensschutz ein Anliegen aller Menschen sein sollte. Eine wichtige Voraussetzung für eine kinderfreundliche Gesellschaft sind intakte Familien. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass die Bedeutung der Familie wieder ins öffentliche Bewusstsein kommt. Wir laden Sie herzlich ein, sich auf unseren Seiten zu informieren.
Ihre


Johanna Gräfin von Westphalen 
Stifterin

†  21. Januar 2016

13.03.2017

Petition an den Deutschen Bundestag: "Aufruf Lebensrecht"

 

 

 

 

Im Februar 2017 hatte Thomas Börner, neuer Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe in der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg entschieden, keine Abtreibungen mehr nach der Beratungsregelung durchzuführen. Auch andere Ärzte in seiner Abteilung sollten nur noch Schwangerschaftsabbrüche bei medizinischer Indikation vornehmen. Als Begründung für seine Entscheidung nannte der bekennende Christ das Nicht-Tötungsgebot der Bibel.

Der Fall sorgte bundesweit für Schlagzeilen und heftige Kritik durch Medien, Politik und Verbände wie „Pro Familia“. Auch die Leitung des schwedischen Capio-Konzerns, zu dem die Klinik gehört, distanzierte sich von Börners Entscheidung. Als Ergebnis dieser Welle der Empörung wird Börner die Klinik auf eigenen Wunsch wieder verlassen.

Seit diesem öffentlichen Abtreibungsstreit um Börner hat die unabhängige Evangelische Nachrichtenagentur Idea eine Online-Petition gestartet: Sie fordert den Bundestag auf, dafür zu sorgen, dass das Leben ungeborener Kinder wieder umfassend geschützt wird. Denn gemäß dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts muss Abtreibung „für die ganze Dauer der Schwangerschaft grundsätzlich als Unrecht angesehen werden“. Außerdem treten die Unterzeichner der Petition für ein Recht der Chefärzte ein, bestimmen zu können, dass in ihrer gynäkologischen Abteilung keine Abtreibungen vorgenommen werden.

 

www.aufruf-lebensrecht.de